Suspension-Trainer: Wirklich sinnvoll oder nicht? Eine kritische Betrachtung

Suspension-Trainer: Wirklich sinnvoll oder nicht? Eine kritische Betrachtung

Suspension-Trainer - Sinnvoll oder nicht?
Suspension-Trainer – sinnvoll oder nicht?

Suspension-Trainer werden hoch gelobt. Der Markt ist überschwemmt von verschiedensten Herstellern, Youtube-Videos und Übungen. Kritische Betrachtungen sind nicht zu finden (zumindest auf Deutsch). Doch es ist wirklich wichtig, mal die Vor-und Nachteile aufzuzeigen. Denn fest steht: Wer nur am Suspension-Trainer trainiert, wird die Ziele „Haltungsverbesserung“ und „schneller Muskelaufbau“ nicht erreichen!

Begeisterung, Begeisterung, Begeisterung! Marketing Suspension-Trainer / Schlingentrainer

Herumgebrülle und völlige Selbstsicherheit. Nichts wird hinterfragt, Hauptsache den neusten Trend an die Frau bzw. den Mann gebracht. Wäre ja auch sonst langweilig. Keine Veränderung bedeutet Stillstand, Stillstand bedeutet Insolvenz.

Natürlich ist das Marketing wichtig. Durchs Marketing wird verkauft. Durchs Marketing verkaufen wir uns. Sie können gut verkaufen? Sie sind sogar Verkäufer und verkaufen ein Produkt, das Ihnen eigentlich gar nicht gefällt? Ihrem Unternehmen geht es trotzdem blendend? Wer gut verkauft, regiert die Welt.

Kann nicht aber auch mal etwas Ehrliches verkauft werden? Muss es denn immer neue Trends geben? Erst Recht, wenn das meiste völlig überflüssig ist und obendrein schädlich sein kann? Wer möchte denn bitte für etwas Überflüssiges Geld ausgeben? Für ein Produkt, das Ihnen gar nichts bringt oder im schlimmsten Fall sogar Probleme bereitet? Das möchte niemand.

Geboren werden Trends und Produkte, mit denen Millionen verdient wird und die eigentlich kein Mensch braucht. Ich rede hier nicht von Apple. Apple-Produkte sind wenigstens schön anzuschauen, komfortabel, bereiten Glücksgefühle und können durchaus hilfreich sein.

Gewisse Trainingstrends sind aber weder schön anzusehen, komfortabel noch sind sie unersetzbar. Sie sind teilweise völlig überflüssig und ihr Preis ist kein Stück gerechtfertigt. Was meinen wir mit überflüssig? Man erreicht sein gestecktes Ziel anders und meistens sogar sinnvoller. Glücksgefühle können bei einem Krafttraining nur durch das Training selbst, aber nicht durch ein Gerät oder Utensil entstehen. Und wenn Gerätschaften neben der Überflüssigkeit auch noch Probleme bereiten, haben sie überhaupt keinerlei Daseinsberechtigung. Punkt.

Gilt das auch für den Suspension-Trainer? Ein Navy-Seal hat diesen nach der Aussage des Werbevideos erfunden. Wahnsinn. Wenn ein Navy-Seal das Trainingsgerät benutzt, dann muss es für uns ja auch super sein, oder nicht?

Funktionelles Trainining mit dem Suspension-Trainer

„Functional-Training“ schwappte 2006 mit Mark Verstegen, damaliger Fitness- / Personal-Trainer der Fußball-Nationalelf neben Jürgen Klinsmann, nach Deutschland. Er brachte den Medien zufolge unsere Fußballer zu deutlichen Leistungssteigerungen. Fakt ist: die Übungen, die Herr Verstegen mit der Nationalmannschaft durchführte, sind Übungen von vor über 60 Jahren gewesen. Es war nichts Neues. Auch der Suspension-Trainer gliedert sich in den Bereich „Functional-Training“ ein. Mehr zum Thema „Functional Training / Funktionelles Training“ jedoch in einem unserer nächsten Artikel. Nun aber zu den Vor- und Nachteilen der Suspension-Trainer.

Suspension-Trainer – Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • weitgehend ortsunabhängiger Einsatz
  • Übungen mit teilweise hohem Stabilisierungsaufwand
  • große Übungsvielfalt, aber auch Verletzungsrisiko
  • für Bauch (überwiegend) wirklich sinnvoll
  • Zieh-Übungen sind für Anfänger toll – die Übungen sind quasi-frei und schnell erlernbar

Nachteile – jetzt wird es interessant:

Bei den Suspension-Trainern als Trainingsequipment wirkt die Hangabstiegskraft.

Suspension-Trainer: Hangabstiegskraft

(rote Pfeile)

Wir nehmen hierbei mal das Beispiel „Rudern“ (rechtes Bild, Frau führt aus). Rudern Sie nicht parallel zum Boden (Schwerkraft würde hier komplett orthogonal wirken, was heißt: eine gleichbleibende Last würde während der Bewegung wirken), ergibt die Übung an diesem Gerät einfach keinen Sinn. Wieso?

Sie haben beim Start des Ruderns (gestreckte Arme) viel Last und je mehr Sie sich mithilfe der Griffe heranziehen, desto weniger wird die Last durch Ihre Neigung wird es schwieriger bzw. leichter). Worin liegt da der Sinn? Da nehme ich lieber Kurzhanteln zum Rudern oder gehe sogar an eine Ruder-Maschine – hier habe ich andauernd die gleiche Last zu bewältigen.

Das gleiche bei Brustübungen und den Arm-Übungen.

Suspension-Trainer: Brustübung

Damit ist nicht zu spaßen! Ihr Muskel wird nicht über die volle Bewegungsamplitude gleich trainiert. Das kann zu Schwächen führen, die Ihre Haltung eher verschlimmern als verbessern (es läßt sich auch der bekannte „Affengang“ entwickeln – für den Artikel rund um den Affengang HIER KLICKEN) . Zudem ist eine volle Bewegungsamplitude nötig, um den Muskel groß zu kriegen. Wer nur geringe Teilwiederholungen (oder am Suspension-Trainer nicht sinnvoll trainiert) ausführt, wird keine schönen und großen Muskeln aufbauen.

Die Suspension-Trainer sind für Hüft- und Beintraining völlig ungeeignet. Gut, die einbeinige Kniebeuge hat durchaus ihre Reize – richtig interessant wird diese aber auch nur mit Zusatzgewicht (in Form von Gewichtsscheiben oder Hanteln).

Eine Steigerung von Gewichten ist am Suspension-Trainer zudem kaum zu realisieren. Okay, Sie haben Ihr eigenes Körpergewicht, das bei starkem Übergewicht schon viel Last darstellt. Aber irgendwann, relativ schnell, können Sie das alles gut bewältigen. Wie geht es dann weiter? Eine Steigerung ist dann kaum möglich. Oder Sie schaffen sich einen zweiten Suspension-Trainer an. Den müssen Sie dann aber neben den ersten aufhängen, um mit beiden gleichzeitig arbeiten zu können. Auch hier weiß irgendwann (relativ schnell bei regelmäßigem Training) der Körper, dass Sie die Übung mit Ihrem eigenen Körpergewicht beherrschen.

Argumentiert wird bei der Benutzung eines Suspension-Trainers zudem oft auch mit der Steigerung von Stabilität und Gleichgewicht. Dies ist auch schon vor der Entwicklung dieser Gerätschaft möglich gewesen. Versuchen Sie doch einmal Krafttrainingsübungen mit Kurzhanteln einbeinig. Oder freies Rudern mit Kurzhanteln – na wenn das mal nicht Ihrem Körper Stabilisation abverlangt!

Fazit

Wir als Personal-Trainer benutzen den Suspension-Trainer eher bei Trainingsanfängern oder für Übungen zur Stärkung der Bauchmuskulatur. Ein differenziertes Rückentraining ist auch mit dem Suspension-Trainer kaum möglich. Gerade wichtige dynamische Übungen für den Rückenstrecker sind mit dem Suspenion-Trainer nicht durchführbar. Ein ordentlich Hüft- und Beintraining lässt sich ebenfalls nicht realisieren. Durch die Hangabstiegskraft wird die eine volle Bewegungsamplitude unter gleichbleibender Last fast gänzlich vermisst. Für uns bleibt es ein Trend und nicht mehr als eine Abwechslung. Zur Erhaltung von Trainingsfortschritten bspw. während eines kürzeren Urlaubs (1-3 Wochen) kann man ihn einsetzen. Wer so hart wie ein Navy-Seal trainieren möchte, der kauft sich lieber Kurz- und Langhanteln (und Gewichtsscheiben) und gibt hiermit sein Bestes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.